< Zurück

Sonnenlichtlichtsensibel

Sonnenschutzglas SageGlass© von Saint-Gobain im Headquarter Scott Sports in Givisiez

19. April 2020

Mit der Entwicklung eines schmal zulaufenden Skistocks aus Aluminium fing alles an: Als der Ski-Rennfahrer Ed „Scotty“ Scott diese Neuerung Ende der 1950er-Jahre auf den Markt brachte, waren die ursprünglichen Varianten in Holz oder Stahl in kürzester Zeit Geschichte. Technische Innovationen sind bis heute der Motor des Unternehmens – längst hat es sich sehr erfolgreich zusätzliche Märkte erschlossen, darunter die Motocross-, Running- und Bike-Welt. Der ungebrochene Innovationsgeist von Scott Sports zeigt sich seit 2019 auch am Unternehmenshauptsitz im schweizerischen Givisiez.

Nach Plänen des Architektur- und Generalplanungsbüros IttenBrechbühl ist im Industriegebiet von Givisiez auf einem leicht abfallenden Gelände ein Stück gebaute Firmenphilosophie entstanden, die Raum für die weitere Entwicklung des Unternehmens lässt. Bis zu 600 Personen können zukünftig in den sieben Etagen des neuen Headquarters arbeiten, in dem unter anderem ein Entwicklungszentrum, das Marketing, die Logistik und der Verkauf organisiert sind.

Schon von außen beeindruckt das Gebäude mit seiner sonnenlichtsensiblen Fassade: Während das Erdgeschoss weitestgehend ohne weitere Fassadenverkleidung auskommt, zitieren ab dem ersten Obergeschoss dreieckige Elemente das Material, mit dem alles anfing. Abgeleitet wurden sie formal vom Mittelstück eines Fahrradrahmens. Aus mikroperforierten Aluminiumblechen gefertigt, richten sie sich nach der Sonneinstrahlung und bringen so Dynamik in die Außenhaut: Mal wirkt die Fassade wie eine abschirmende, schützende Hülle, dann wieder scharfkantig, bewegt und durchlässig. Zusätzlich wird die Dynamik des Baus durch die Abrundung der Gebäudeecken und die geschwungene Linie der metallischen Fassadenverkleidung über dem Eingangsbereich im Erdgeschoss unterstützt.

Die Verglasung der Hightechfassade gibt bis auf eine Höhe von bis zu drei Metern den Blick in das Innenleben des öffentlich zugänglichen Sockelgeschosses frei. Hier kommt rundum SageGlass zum Einsatz. „Das elektrochrome Glas der Erdgeschossfassade vermittelt fließend zwischen innen und außen“, so die Architekten. SageGlass lässt sich in Abhängigkeit zur Sonnenlichteinstrahlung tönen. Damit kann auf zusätzliche Verschattungselemente in der Fassade verzichtet werden, ohne dass Abstriche beim Innenraumkomfort gemacht werden müssen. Während Blendung und Wärme- oder Kälteeintrag von den Gläsern reduziert werden, bleibt die Sicht nach draußen unverstellt und der Tageslichteinfall höchstmöglich.

Über den Eingang gelangt man zunächst treppabwärts in einen geschossübergreifenden, überdachten Innenhof. Mit seinen vertikalen Holzelementen und seinem verglasten Dach bildet er einen warmen Kontrapunkt zur technisch wirkenden Materialität der Außenhaut. Die mit tiefen Brettschichtholzträgern und mit tönbaren Glaselementen von SageGlass konstruierte Decke zaubert variierende Lichtspiele in den langgezogenen, weitläufigen Raum. An dessen Ende schirmt eine geschwungene Wand ein Auditorium ab. Seitlich wird das Atrium im Erdgeschoss von einer Cafeteria, einem Restaurant und einem Showroom flankiert, die dank SageGlass allesamt vom unverstellten Ausblick in die Umgebung profitieren. In den Obergeschossen des Baus wenden sich die flexibel nutzbaren Büroräume mit bodentiefen Fenstern auf einer Seite dem Atrium, auf der anderen Seite der Umgebung zu.

Der gesamte Bau, inklusive der elektrochromen Verglasung von SageGlass, wurde von IttenBrechbühl unter Einsatz von Building Information Modeling, kurz BIM geplant. BIM wird als Methode genutzt, um disziplinenübergreifend Bauherrenvorgaben gezielt und geplant erfüllen zu können. IttenBrechbühl erhielt für die beispielhafte BIM-Kollaboration an diesem Projekt den Schweizer Arc-Award in Gold.

 

Über SageGlass

SageGlass® stellt das weltweit intelligenteste dynamische Glas her. Die elektronisch tönbaren SageGlass Produkte können nach Bedarf dunkler oder heller geschaltet werden. Sie bieten damit gleichzeitig einen optimalen Tageslichteintrag sowie Hitze- und Blendschutz und zwar ganz ohne Rollläden oder Jalousien. SageGlass sorgt für ein stets angenehmes Raumklima, steigert das Wohlbefinden der Gebäudenutzer und ermöglicht erhebliche Energieeinsparungen. Als Tochtergesellschaft von Saint-Gobain verfügt SageGlass über mehr als 350 Jahre Erfahrung in der Baubranche. Erfahren Sie mehr unter www.sageglass.com oder auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Über Saint-Gobain

Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Produktlösungen, die einen wichtigen Beitrag für das Wohlbefinden der Menschen und die Zukunft leisten. Diese Werkstoffe umgeben uns täglich in unseren Lebensräumen und im Alltag: in Gebäuden, Transportmitteln und Infrastrukturen sowie in zahlreichen industriellen Anwendungen. Die Systemlösungen von Saint-Gobain sorgen für Komfort, Leistung und Sicherheit und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderungen des nachhaltigen Bauens, des effizienten Umgangs mit Ressourcen und des Klimawandels.

  • 40,8 Milliarden Euro Umsatz 2017
  • In 67 Ländern vertreten
  • Mehr als 179.000 Mitarbeiter
  • www.saint-gobain.com

Weitere Informationen

SageGlass

Kerstin Nanchen

T +41 31 336 81 54

Bernstrasse 43

CH-3175 Flamatt

Kerstin.nanchen [at] saint-gobain.com

www.sageglass.com

 

Pressekontakt

Proesler Kommunikation

Tristan Staack

T +49 7071 234-16

F +49 7071 234-18

Karlstraße 2 • D-72072 Tübingen

t.staack [at] proesler.com            

www.proesler.com

Languages

  • English - North America
  • English - Europe
  • Français
  • Deutsch