< Zurück zu Visionary Insight

VISIONARY INSIGHTS

Tageslicht: Die wichtigste Büroausstattung

JORDAN DORIA, SENIOR MARKETING MANAGER
25. April 2019

«Tageslicht ist die wichtigste Büroausstattung» - dies war die Schlussfolgerung eines Artikels in der Fachzeitschrift Harvard Business Review im September 2018, die für Aufsehen sorgte. Das Überraschende daran war nicht, dass Büroangestellte im Allgemeinen viel Tageslicht schätzen. Wesentlich erstaunlicher war, dass sie mehr Wert auf Tageslicht als auf andere Annehmlichkeiten legen, wie z. B. Pausenräume, Fitnesseinrichtungen und Kinderbetreuung. Dies wirft die Frage auf, ob dem Tageslicht bei der Planung von Gebäuden dieselbe Aufmerksamkeit geschenkt wird wie anderen Annehmlichkeiten. Wird der Tageslichteintrag überhaupt als «Ausstattungselement» wahrgenommen und gegenüber potenziellen Mietern entsprechend beworben? Die Antwort lautet vermutlich «Nein», wenn man von den Beschwerden über zu wenig Tageslicht unter Büroangestellten ausgeht.

Angestellten fehlt es an Tageslicht – mit negativen Folgen

Als Grundlage für den Artikel in der Harvard Business Review diente eine Umfrage von Future Workplace zum Mitarbeitererlebnis. Diese kam zu dem Schluss, dass ein Drittel der befragten Büroangestellten der Ansicht ist, dass ihr Arbeitsplatz nicht genügend Tageslicht bietet. Die Befragten gaben an, sich aufgrund des mangelnden Tageslichts und der fehlenden Aussicht müde (47 %) und niedergeschlagen (43 %) zu fühlen. Diese Daten entsprechen den Ergebnissen unserer eigenen Umfrage von 2016, die Gegenstand dieses Blog-Beitrags ist. Diese bekräftigte die Vermutung, dass die unzureichende Verfügbarkeit von Tageslicht ein generelles Problem darstellt.

 

Tageslicht führt zu besseren Angestellten

Es gibt jedoch gute Neuigkeiten. Laut den Angestellten verbessern Tageslicht und eine freie Sicht nach aussen ihren Arbeitsalltag. Konkret bedeutet das Folgendes:

  • 78 % fühlen sich glücklicher und wohler
  • 73 % sind zufriedener am Arbeitsplatz
  • 70 % fühlen sich leistungsfähiger
  • 54 % engagieren sich stärker innerhalb des Unternehmens

Diese Daten untermauern ebenfalls die Ergebnisse unserer eigenen Umfrage. Diese ergab, dass sich Angestellte umso wohler, energiegeladener und produktiver fühlen, je mehr Tageslicht ihr Arbeitsplatz bietet.

Die Aussicht darf nicht aussen vor bleiben

In der Umfrage zum Mitarbeitererlebnis wurde der Einfluss des Tageslichts und der Sicht nach aussen untersucht. Die Ergebnisse spiegeln also die Wahrnehmung beider Faktoren der Angestellten wider. Das ist durchaus logisch, da zwischen beiden eine enge Korrelation besteht. Darüber hinaus ergibt sich speziell durch die Sicht nach aussen ein weiterer Vorteil. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass sie durch die ständige Arbeit vor dem Computerbildschirm unter müden Augen oder Kopfschmerzen leiden. 73 % wünschen sich deshalb eine «visuelle Auszeit», z. B. einen Spaziergang an der frischen Luft oder kurze Augenblicke, in denen sie von ihrem Arbeitsplatz die Aussicht auf die Natur geniessen können. Leider ist die Sicht jedoch häufig beeinträchtigt. So ergab unsere Umfrage, dass an den Arbeitsplätzen mit grossen Fenstern und viel Tageslicht, die Sicht nach aussen für mindestens die Hälfte des Tages durch Rollos blockiert ist.

Die finanzielle Bedeutung von Tageslicht und Aussicht wird unterschätzt

Der Artikel in der Harvard Business Review zeigt, dass eine direkte Verbindung zwischen dem Wunsch nach mehr Tageslicht und einer Sicht nach aussen sowie dem Trend von Arbeitsplätzen besteht, die das Wohlbefinden der Angestellten unterstützen. Aus diesem Grund legen heutige Angestellte auch Wert auf andere Annehmlichkeiten wie interne Fitnesseinrichtungen und einem Angebot an gesunden Speisen in der Mensa. Im Allgemeinen wollen Gebäudenutzer sicher sein, dass sie sich auch im Büroalltag wohlfühlen. Dieser neue Bedarf eröffnet Projektentwicklern, Eigentümern und Planern eine einzigartige Möglichkeit, sich vom Markt abzuheben, denn die Daten zeigen, dass heutige Angestellte grossen Wert auf Tageslicht und eine freie Sicht nach aussen legen. Diese Faktoren werden aber noch nicht hinreichend beworben. Der Bedarf ist somit da. Nun ist es an den Marktteilnehmern, ihn zu decken.

 

Jordan DoriaJordan Doria ist Senior Channel Marketing Manager bei SageGlass. Bereits seit zehn Jahren ist er in der Baubranche tätig. Seinen Bachelor- und Masterabschluss hat er zuvor an der amerikanischen Universität Villanova University in Politikwissenschaften erhalten.

 

 


https://hbr.org/2018/09/the-1-office-perk-natural-light

https://workplacetrends.com/wp-content/uploads/2018/08/The-Employee-ExperienceFINAL08-072.pdf

Zusätzliche Informationen: