Saint-Gobain Nordamerika - Zentrale (USA)

Die Herausforderung

Saint-Gobain, weltweit grösstes Unternehmen für Baumaterialien, wollte für seinen nordamerikanischen Hauptsitz und dessen Tochtergesellschaft CertainTeed Corporation die vorhandene Struktur in eine Struktur mit LEED®-Zertifizierung überführen.

Mit diesem Umstrukturierungsprojekt im Wert von 80 Mio. US-Dollar würde eine neue hochmoderne Unternehmenszentrale entstehen, in der die Produkte der Unternehmen in einer Art „gläsernem Labor“ präsentiert werden würden und die dann das einzige kommerzielle Gebäude mit Platin-LEED-Zertifikat für Innen- und Aussenräume in den USA wäre. Das ca. 320.000 m² grosse Gelände würde sich auf einem 65 Hektar umfassenden Grundstück mit wundervollem Baumbestand in Malvern im US-Bundesstaat Pennsylvania befinden, das schon einmal eine Unternehmenszentrale beherbergt hat, jetzt aber bereits seit über 15 Jahren leer steht.

"Die Produkte von Saint-Gobain sind weltweit an Arbeitsplätzen zu finden. Wir freuen uns darauf, auch unseren mehr als 800 Mitarbeitenden, die in der neuen Zentrale arbeiten werden, eine bessere Arbeitsumgebung bieten zu können", sagte John Crowe, Präsident und CEO von Saint-Gobain und CertainTeed Corporations.

Insgesamt gesehen war das Projekt dahingehend ausgelegt, unter Verwendung innovativer Baumaterialien aus dem Saint-Gobain-Portfolio Arbeitsplätze der nächsten Generation mit maximalem Mitarbeiterkomfort und optimaler Raumausleuchtung und Luftbeschaffenheit zu schaffen. Eine Herausforderung bildete in diesem Zusammenhang die sehr wenig energieeffiziente Vorhangfassade innerhalb der vorhandenen Struktur, durch die die Sicht nach aussen blockiert wurde.

Insgesamt sollte das Projekt einen "Arbeitsplatz der nächsten Generation" schaffen, der durch den Einsatz innovativer Baustoffe aus dem Saint-Gobain-Portfolio bester Komfort, ideales Tageslicht und optimale Luftqualität bieten sollte. Eine Herausforderung bildete in diesem Zusammenhang die energiekonsumierende Glasfassade innerhalb der vorhandenen Struktur, denn nicht nur war sie nicht nachhaltig sondern blockierte auch die Sicht nach draussen.

Die Lösung

SageGlass®, ein Produkt von Saint-Gobain, wurde wegen seiner Fähigkeit ausgewählt, das Sonnenlicht dynamisch zu steuern, das Tageslicht zu optimieren, die Sicht ins Freie zu erhalten und den Komfort durch Vermeidung von Blendung und Sonnenwärme zu verbessern. Dabei löste SageGlass die erwähnten Herausforderungen von Saint-Gobain hinsichtlich des Sonnenschutzes und schuf gleichzeitig eine optisch ansprechende und energieeffiziente mehrgeschossige Glasfassade, die die West- und Südseite des Gebäudes umfasst, wo das Sonnenlicht am intensivsten ist.

SageGlass ist ein elektronisch getöntes Glas, das die Tages- und Aussensicht in Gebäuden maximiert und gleichzeitig die Blendung und den Wärmegewinn kontrolliert. Sie trägt wesentlich dazu bei, dass Saint-Gobain seine Nachhaltigkeitsziele für den neuen Hauptsitz in den USA erreicht und gleichzeitig einen Arbeitsplatz der nächsten Generation schafft, bei dem der Komfort der Mitarbeitenden an erster Stelle steht.

Die Gebäudestruktur verfügt über 17.000 Quadratmeter Glasfront von SageGlass. Bis heute ist es eine der grösseren Installationen von elektrochromen Glas. Durch die Steuerung des Sonnenlichts reduziert SageGlass den Energiebedarf und den Bedarf an grösseren HLK-Anlagen erheblich und erhöht gleichzeitig den Komfort der Mitarbeitenden.

Die Vorteile

Gemäss Neil Liebman, Direktor von Brenadon, zählte die Reduzierung des Energieverbrauchs und der Sonnenblendung zu den Hauptzielen bei der Neugestaltung. Nichtsdestotrotz war auch der Erhalt einer Aussenverbindung zum landschaftlich reizvollen 65 Hektar grossen Campus, der Wälder, Felder, einen Teich und einen Bach umfasst, ein weiterer Grund für die Wahl von SageGlass.
  • Standort:
  • Malvern, Pennsylvania, USA
  •  
  • Architekten:
  • Bernardon, Jacobs
  •  
  • Glaser:
  • D. Fickler Construction
  •  
  • Fotograf:
  • Jeffrey Totaro
SageGlass schützt vor den gefährlicheren Aspekten der Sonneneinstrahlung, ohne dabei die Verbindung zur natürlichen Umgebung zu stören. Es war das erste Mal, dass ich mit SageGlass gearbeitet habe, und ich denke, dies ist eine erstaunliche Methode zur Verglasung. Die Gelegenheit, SageGlass in meinen Entwurf zu integrieren, habe ich sehr genossen.

Neil Liebman, BauherrBernardon

NEHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF

Sie möchten SageGlass in der Praxis erleben? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!