Museum of Science (USA)

Die Herausforderung:

Das Museum of Science in Boston ist bestrebt der Öffentlichkeit Themen aus Wissenschaft und Technik näher zu bringen. Das Museum bietet eine breite Palette an Ausstellungen und Programmen, um so die Aufmerksamkeit der Besucher in einer attraktiven urbanen Umgebung auf sich zu ziehen.

Während vieler Jahre war das Besuchererlebnis in erster Linie geprägt von einer dreistöckigen, einfach verglasten Vorhangfassade, die das Hauptfoyer des Museums mit der Natur verband. Die Glasfassade ermöglichte den Besuchern einen attemberaubenden Blick auf den Fluss Charles River. Zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten war der Ausblick aus der Fensterfront jedoch durch übermässig stark einfallendes Sonnenlicht und Hitze beeinträchtigt.

„Manchmal war es unerträglich“, sagt Paul Ippolito, Director of Facilities. „Besonders in den Wintermonaten, wenn die strahelende Sonne die Halle völlig überflutete wurden die Besucher derart geblendet, dass es ihnen die Sicht eingeschränkt hat. Damit wurde auch das Besuchererlebnisses massiv beeinträchtigt.“

Die Lösung

Im Auftrag des Museums evaluierte das lokale Architekturbüro Cambridge Seven Associates ausführlich die Optionen, die das Problem beheben könnten: mechanische Rollos, einziehbare Vorhänge, Markisen, Lichtregalsysteme usw. Doch all diese Möglichkeiten stellten sich letzlich als unbefriedigend heraus.

"Für das Museum war es wichtig, eine starke Verbindung mit dem darunter liegenden Charles River aufrechtzuerhalten", erklärt Matthew Wasdyke, einer der Architekten von Cambridge Seven Associates. "Alle betrachteten Lösungen wurden dieser Anforderung nicht gerecht. Zudem schien eine Verbesserugn der Wärmeeffizienz der Glasfassade als unwahrscheinlich."

Schliesslich fanden die Architekten in SageGlass®, einem elektronisch tönbaren Glas, die ideale Lösung. SageGlass ist ein sich dynamisches Glas, das sich je nach Sonneneinstrahlung tönt oder aufhellt, um Blendung und Sonneneinstrahlung zu kontrollieren ohne die Sicht nach aussen zu beeinträchtigen.

Die neue Glasfassade ist in drei horizontale Zonen unterteilt, die durch Lichtsensoren automatisch gesteuert werden oder auch manuell getönt werden können. SageGlass ist so programmiert, dass es das Sonnenlicht bei kaltem Wetter einlässt und bei warmem Wetter blockiert, was die Energiekosten des Museums deutlich reduziert.

Die Vorteile

"Für uns hat das Wohlbefinden der Besucher höchste Priorität. Dank SageGlass ist der Museumsbesuch wieder ein wahres Vergnügen: Die Besucher werden nicht mehr von der Sonne geblendet, wenn sie auf den Charles River schauen.", erklärt Ippolito. Der Einsatz modernster Verglasungstechnik steht auch im Einklang mit unserer Mission, neue energieeffiziente Technologien zu finden und auszuprobieren. SageGlass ergänzt uns hier glänzend."

Standort: Boston, Massachusetts

Projekt: Museumsrenovierung

Architekt: Cambridge Seven Associates

Dank SageGlass war es uns möglich, ein Blenden durch das Sonnenlicht mit daraus folgender Beeinträchtigung des Besuchererlebnisses zu verhindern, den Blick nach außen sicherzustellen und gleichzeitig den Energieverbrauch zu reduzieren.

Paul Ippolito, Museum LeiterMuseum of Science, Boston, USA

NEHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF

Sie möchten SageGlass in der Praxis erleben? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!