< Zurück

SageGlass im neuen Technologiezentrum der Firma Glatt

Aussicht auf Wachstum – effizient und steuerbar

16. Februar 2017

In Weil am Rhein-Haltingen, nur 300 Meter Luftlinie von ihrer Zentrale in Binzen entfernt, hat die Firma Glatt mit zwei Neubauten den ersten Bauabschnitt ihrer Firmenerweiterung fertiggestellt. Glatt ist Marktführer im Life-Science-Anlagenbau für die Veredelung und Verarbeitung von Pulvern und wächst kontinuierlich, so dass das Unternehmen erheblich mehr Platz benötigt. In das neue Technologiezentrum und den Bürokubus werden ca. 350 Mitarbeiter einziehen. Beide Gebäude wurden energieeffizient und wartungsarm errichtet. Die gesamte Fassade ist mit SageGlass –  elektronisch gesteuerten, tönbaren Fensterscheiben – ausgestattet.

 

Die Unternehmensentwicklung nachhaltig zu sichern und Raum für weiteres Wachstum zu geben, waren die Gründe für die Erweiterung des Firmensitzes des Wirbelschicht-Apparate- und Anlagenbauers Glatt im Gewerbepark Dreiländereck in Weil am Rhein. Die Räumlichkeiten am Stammsitz im nahegelegenen Binzen waren an ihre Grenzen gekommen, eine Erweiterung dort nicht mehr möglich. Am neuen Standort wurden nun die ersten beiden Gebäude des geplant 10.000 m2 großen Komplexes fertiggestellt. In Binzen werden Machbarkeitsstudien, Forschungen in der Produktentwicklung und der Prozessoptimierung durchgeführt sowie Klinikmuster und Marketingchargen hergestellt.

Energieeffizient und wartungsarm

Dem Unternehmenscredo entsprechend sind das neue Technologiezentrum und der fünfgeschossige Bürokubus als energieeffiziente Gebäude mit reduziertem Wartungsaufwand geplant und errichtet worden. Die Architektur der beiden Gebäude nach einem Entwurf des Architektur- und Generalplanerbüros Burckhardt + Partner entspricht einer klassischen Lochfassadenstruktur, die in Kombination mit den Zwischenbauten aus Glas für ein harmonisches und ruhiges Erscheinungsbild sorgt. Die unterschiedlichen Höhen und Tiefen der Gebäude entsprechen den Nutzungen und Anforderungen der einzelnen Einheiten. Die Grundrisse sind im ganzen Bürogebäude ähnlich und flexibel organisiert, mit einheitlichem Kernbereich im Zentrum. Im Erdgeschoss befinden sich neben dem großzügigen Foyer auch repräsentative Besprechungsräume.

Weil Glatt in der Vergangenheit an anderen Gebäuden keine guten Erfahrungen mit außenliegenden Jalousien gemacht hatte, wurde die gesamte Fassade des neuen Technologiezentrums mit elektronisch steuerbaren, tönbaren Fensterscheiben ausgestattet. Die komplette Fassade wird aufgrund der Wetterbedingungen automatisch gesteuert, ohne die Sicht nach draußen zu verlieren. Außerdem hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, die Tönung des Fensters an seinem Arbeitsplatz separat zu regulieren.

 

Angenehmes Raumklima und erheblich reduzierter Wartungsaufwand

Ausschlaggebend für die Wahl von SageGlass war die optimale Steuerung des Energieeintrags. Die Lichtdurchlässigkeit von SageGlass lässt sich über vier Stufen zwischen 1 % und 60 % regulieren. Diese Reduktion mindert neben dem Schutz vor grellem Sonnenlicht auch den Wärmeeintrag mit g-Werten zwischen 40 % und 3 %. So sorgt das Glas selbst in lichtdurchfluteten Räumen bei hohen Außentemperaturen für ein angenehmes Raumklima. Zudem kommt SageGlass ohne mechanische Verschleißteile aus, dadurch wird der Wartungsaufwand erheblich reduziert. Die SageGlass-Steuerung wurde via Bac-NET-Schnittstelle in ein vorhandenes Gebäudemanagement-System integriert, das die Gläser in Abhängigkeit der Temperatur steuert. Eine manuelle Steuerung via Wandschalter ist für jeden Mitarbeiter individuell möglich. Zwei Stunden nach einem manuellen Befehl wird das System wieder automatisch gesteuert, um die Energieeffizienz aufrecht zu erhalten.

 

Geringere Energiekosten und erhöhter Komfort

Durch den Einsatz von SageGlass wird der Energieverbrauch der Gebäude durch die Reduzierung der Energie für Kühllasten und künstliches Licht effizient gestaltet. Zudem fiel die Dimensionierung der Klimaanlage kleiner aus als geplant, was dazu beigetragen hat, dass der Keller als Standort der Klimaanlage ebenfalls kleiner als ursprünglich geplant ausgeführt werden konnte. Außerdem hat jeder Mitarbeiter durch die transparente Beschattung mit SageGlass gute Sicht und damit eine Verbindung zur Außenwelt. Somit wurde der Komfort am Arbeitsplatz deutlich erhöht.

 

Bautafel:

Bauherr: Glatt GmbH, Binzen (DE)

Planung: Burkhardt + Partner GmbH, Architektur- und Generalplanerbüro, Grenzach-Wyhlen (DE)

Fassadenbau: Metallbau Schätzle GmbH, Sexau (DE)

System: Schüco AWS 75  und FW 60

 

Hintergrundinformation

SageGlass eröffnet neue Wege: Die weltweit intelligenteste Verglasungslösung verändert das Leben der Menschen in Gebäuden, indem sie die bauliche und die natürliche Umgebung miteinander verbindet. Dank der elektronisch gesteuerten Tönungsfunktion von SageGlass kann die Verglasung bei Bedarf jederzeit getönt werden – als Sonnenschutz, Hitzeschutz oder zur Vermeidung von Blendungen, und zwar ganz ohne Markisen, Jalousien oder Rollos. SageGlass ermöglicht enorme Einsparungen bei Klimatisierungskosten, da bis zu 95 Prozent der Sonneneinstrahlung abgehalten werden können. SageGlass ist Teil des Saint-Gobain-Konzerns, der über 350 Jahre Erfahrung im Bereich der Bautechnik vorweisen kann und im Bereich des nachhaltigen Bauwesens weltweit führend ist. SageGlass wird in Europa und im Nahen Osten exklusiv von Vetrotech Saint-Gobain vertrieben.

 

Bilder: Adrien Barakat

Languages

  • English - North America
  • English - Europe
  • Français
  • Deutsch