< Zurück

DIE NEGATIVEN AUSWIRKUNGEN VON BLENDLICHT AM ARBEITSPLATZ

Von Derek Malmquist, stellvertretender Leiter der Marketingabteilung

May. 12, 2016

Die Daten beweisen es! Laut einer kürzlich durchgeführten Studie, die von SageGlass zusammen mit dem Mutterunternehmen Saint-Gobain, einem der weltweit größten Unternehmen für Baumaterialien, in Auftrag gegeben wurde, gibt es viele Gründe für Unbehaglichkeit am Arbeitsplatz. Die landesweit durchgeführte Umfrage förderte zutage, dass viele Büromitarbeiter eingeschränkten Zugang zu Tageslicht haben, sich in Räumen mit schlechter Luftqualität und unbehaglichen Temperaturen aufhalten und durch Lärmbelästigung am Arbeitsplatz abgelenkt werden.

Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Notwendigkeit, die Qualität der Büroumgebung zu verbessern, indem Räume geschaffen werden, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter fördern. Dies kann sich stark auf Produktivität und Innovation und letztendlich auf die Umsatzzahlen eines Unternehmens auswirken.

Hier bei SageGlass interessierte uns besonders die Feststellung, dass von den 400 befragten Mitarbeitern fast die Hälfte (49%) zumindest zeitweise durch Sonnenblendlicht am Arbeitsplatz gestört werden. Aus dieser Gruppe klagten 30% darüber, dass das Blendlicht Augenbeschwerden zur Folge hat, Kopfschmerzen (24%) hervorruft und/oder sie reizt (23%) oder ablenkt (23%).

Interessanterweise hatte fast die Hälfte (47%) den Eindruck, dass Ihr Unternehmen gerne in der Lage wäre, die Glastönung der Fenster im Gebäude anzupassen, um die Beleuchtung zu regulieren und Abblendlicht sowie übermäßige Wärmebildung zu reduzieren, ohne dass dazu Rollos oder Jalousien notwendig sind – und hier kommen wir ins Spiel!

Durch die Fähigkeit von dynamischem Glas, Tageslicht und Komfort zu optimieren, müssen sich Mitarbeiter nicht länger über störendes Blendlicht ärgern, das von Computerbildschirmen reflektiert wird. Darüber hinaus eröffnet dynamisches Glas den Nutzern der Räume eine Verbindung zur Außenumgebung, die erwiesenermaßen Defizite am Arbeitsplatz reduziert, einschließlich Abwesenheit, Konzentrationsmangel, negative Stimmung und schlechte Gesundheit. Laut einer Studie der University of Oregon können 10% der Fehlzeiten von Mitarbeitern Büroumgebungen zugeschrieben werden, die die Mitarbeiter vom Außenbereich isolieren. Es wurde sogar festgestellt, dass die Sicht einer Person der Hauptfaktor von Nichtanwesenheit ist.

Mitarbeiter sind durchschnittlich 46,5 Stunden pro Woche tätig - warum stellen wir ihnen dann keine Büroumgebung bereit, die ihren Erfolg stärker fördert? Es ist an der Zeit, die Atmosphäre im Büro zu verbessern, indem eine Verbindung zum natürlichen Tageslicht hergestellt und gleichzeitig Blendlicht ferngehalten wird - und dafür kann dynamisches Glas die perfekte Lösung sein.

Languages